HomeAdSense

AdSense Alternativen – gibt es sie wirklich?

Like Tweet Pin it Share Share Email
Unbestrittener Marktführer im CPC (Cash-per-Click) – Segment ist Google’s Adsense, der Konterpart zu den AdWords.

Doch was, wenn Webseitenbetreiber diese nicht nutzen können oder wollen? Gibt es Alternativen, die ähnliche Umsatzergebnisse bringen?

Vergleichbare Angebote

Publisher, auf der Suche nach Adsense Alternativen, finden im Internet einige vielversprechende Angebote. Ein Studium der verfügbaren Angebote, insbesondere mit Blick auf, Restriktionen, Auszahlungsgrenzen und sonstige Bedingungen durch den Betreiber wird jedoch dringend empfohlen. Eine realistische Einschätzung zu Menge und Klickverhalten der eigenen Nutzer ist hierbei unumgänglich. Die besten Klickpreise bringen dem Betreiber leider nichts, wenn er die Auszahlungsgrenze, mangels Traffic nicht erreichen wird. Rechnen Sie sich aus, wie viele Klicks Sie brauchen würden. Beurteilen Sie nüchtern, ob Ihre Webseite in der Lage, ist diese Zielvorgabe zu erreichen.
Weiterhin stellt sich grundsätzlich die Frage nach der gewünschten Werbeform:

Werbeformen

Programme von Anbietern wie Contaxe oder auch eBay werden genutzt, um Werbeanzeigen oder Banner in Abschnitten auf der Webseite anzuzeigen.
Anbieter von In-Text Werbung, bei der automatisch bestimmte Wörter in Texten der Webseite verlinkt werden, sind z.B. das amerikanische Infolinks oder das deutschsprachige Adrio.
Eine weitere Alternative könnten Affiliate-Programme wie das Amazon-Partnerprogramm oder Segementführer Affilinet sein. Insbesondere Webseiten, die sich mit Produkten aus dem Einzelhandel verbinden lassen, bieten diese Partnershop-Programme gute Verdienstmöglichkeiten.

Werbeeinnahmen für Webseitenbetreiber – ein Fazit

Es gibt also eine ganze Reihe Adsense Alternativen. Diese können, richtig eingesetzt, ähnliche Umsätze wie das Produkt aus dem Hause Google generieren, teilweise sogar übertreffen. Welches CPC-Programm jedoch das beste ist, kann pauschal nicht beurteilt werden. Dies ist abhängig von Faktoren wie Inhalt, Zielgruppe, vor allem Traffic der Webseite. Als Betreiber sollten Sie sich daher die Zeit nehmen, verschiedene Programme über einige Wochen zu testen, bevor Sie sich festlegen. Eine geschickte Kombination aus verschiedenen Programmen könnte ebenfalls eine ideale Alternative zu Google Adsense darstellen.