HomeTipps Webseitenerstellung

Websichere Schriften: Optimale Webseitendarstellung auf jedem System

Like Tweet Pin it Share Share Email

Den Text einer Website nur in Arial, Times New Roman oder Verdana auszugeben wird schnell langweilig. Andererseits kann das Webdesign noch so ausgefeilt sein – wird letztendlich eine beliebige bzw. andere Schriftart verwendet als im Design geplant, kann dies den optischen Effekt deutlich reduzieren und das Aussehen der Seite deutlich beeinträchtigen. Arial, Times New Roman oder Verdana sind Beispiele für Schriftarten, die auf fast allen Computern lokal installiert sind. Das bedeutet, dass Websites, die eine dieser Schriftarten verwenden und so konzipiert sind, dass sie diese Schriftarten vom lokalen PC laden, auf jedem dieser Rechner gleich dargestellt werden. Das Problem: die Palette an Fonts, die auf jedem Betriebssystem vorhanden ist, ist relativ überschaubar. Den Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich der Typografie sind somit enge Grenzen gesetzt.

Websichere Schriften

Das Spektrum der Möglichkeiten, Websites mittels der Schriftart einen besonderen Touch zu geben, erweitert sich jedoch durch websichere Schriften. Von den o.g. Standards abweichende Fonts können mit Hilfe eines Codes in ein Projekt integriert und digital von einem Server abgerufen werden. Ab CSS3 wird hierzu “@font-face” hinterlegt. Der Browser bezieht die Befehle, wie die Schriftart optimal dargestellt werden soll, von einem externen Server. Die meisten modernen Browser haben auch keine Probleme damit, die Fonts richtig zu interpretieren und machen diese Schriften somit websicher. Großer Vorteil dieser Technologie, besonders im Vergleich zur früheren Darstellung mit Bilddateien, ist die schnelle Ladezeit der Seite. Unter anderem bietet Google websichere Schriften an, die für alle Websites kostenlos zur Verfügung stehen. Bekannte Google-Fonts sind beispielsweise Ubuntu, Droid (Sans / Serif) oder auch Vollkorn.

Weiterführendes rund um Webdesign:

Vektor statt Pixel

Während früher Schriften noch in einzelnen Pixeln dargestellt wurden, sind heute fast ausschließlich vektorisierte Schriften zu finden. Diese sind beliebig skalierbar und werden in jeder Bildschirmgröße optimiert angezeigt.